DO WHAT THOU WILT SHALL BE THE WHOLE OF THE LAW.




Wer sind wir?

Als eine der jüngeren Körperschaften des Ordo Templi Orientis (O.T.O.) / Deutscher Zweig ist es unser Anspruch, allen Menschen in und um Leipzig, die sich den Ideen von Thelema und Agape verpflichtet fühlen, eine spirituelle Heimat zu geben.

Der Name unseres Camps „Joy & Beauty“ bezieht sich auf eine Passage im LIBER AL, wo es heißt:



„Let the rituals be rightly performed with joy & beauty!“ Al II:35



Was tun wir?

Die Mitglieder des O.T.O. verstehen sich als Schwestern und Brüder eines magischen Ordens. Während unserer regelmäßigen Treffen beschäftigen wir uns mit Meditation, magischen Ritualen und vielen anderen Themen und Praktiken der Bewusstseinserweiterung.



Wir initiieren in den Minerval-Grad und feiern die Gnostische Messe.



Historisches

Im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts war Leipzig eine Hochburg spiritueller Bewegungen und Gemeinschaften und nicht zuletzt auch Verlage. Nahezu alle wichtigen deutschsprachigen spirituellen und okkulten Publikationen dieser Zeit wurden in Leipzig verlegt.

Auch Aleister Crowley hatte Berührung mit unserer Heimatstadt: Am 15. Juli 1929 heiratete er im Leipziger Standesamt die aus Nicaragua stammende Maria Teresa de Miramar Ferrari.

Ursprünglich als freimaurerisches System gegründet, wurde der O.T.O. später durch Aleister Crowley zu dem umgeformt, was er bis heute ist. Textgrundlage dieser thelemitischen Weltanschauung ist das Liber Al vel Legis (Das Buch des Gesetzes), welches Crowley nach eigener Aussage durch eine höhere Wesenheit (Aiwass) diktiert wurde. Unabhängig von dieser (neu-)religiösen Erklärung ist das Bekenntnis zu zwei wichtigen Grundwerten entscheidend:



Thelema (= wahrer Wille) und Agape (= reine Liebe).

Die Mitglieder unserer Leipziger Körperschaft fühlen sich diesen historischen Werten verpflichtet und streben nach deren erneuter Verbreitung.




LOVE IS THE LAW. LOVE UNDER WILL.