FAQ

Antworten auf die häufig gestellten Fragen für Interessierte.


Wer kann Mitglied im O.T.O. werden?

Jeder freie Mensch von gutem Leumund (gutem Ruf) der volljährig ist, kann sich um die Mitgliedschaft im O.T.O. bewerben. Dies gilt für Frauen und Männer.

Wie werde ich Mitglied im O.T.O.?

Die Mitgliedschaft im O.T.O. erfolgt durch Initiation. Die ersten Grade des O.T.O. (Dritte Triade) sollen jedem Menschen grundsätzlich offen stehen. Es genügt daher, seinen Willen zu bekunden, diese Grade kennenzulernen. Jedoch ist es unabdingbar, dass Harmonie und brüderliche Liebe in unserer Organisation nicht gestört werden. So behalten wir uns vor, vor einer Aufnahme in den Orden ein ausführliches Gespräch mit dem Interessierten zu führen. Ebenso ist es notwendig, zwei O.T.O. Mitglieder als Bürgen (auch Sponsor genannt) zu gewinnen, die mindestens den Ersten Grad inne haben.

Welcher finanzieller Aufwand kommt auf mich zu?

Als aktives O.T.O. Mitglied zahlt man einen, dem Grad entsprechenden Jahresbeitrag. Hinzu kommen einmalige Gebühren für die Initiationen. Auch entscheiden die Körperschaften in eigener Regie über weitere Gebühren zur eigenen Verwendung vor Ort. Grundsätzlich sind die Gebühren auch für den „kleinen Geldbeutel“ erschwinglich: Die Jahresgebühr für den Minerval-Grad beträgt z.B. 35 Euro (abhängig vom Wechselkurs zu USD).

Welcher zeitliche Aufwand kommt auf mich zu?   

Die Körperschaften des O.T.O. erstellen eigene Terminpläne. Außerdem soll man einen gewissen zeitlichen Aufwand für das eigene Studium berücksichtigen. Grundsätzlich gilt jedoch das Prinzip: Entscheide selbst, woran du teilnehmen willst und wie viel Zeit du für deine Weiterentwicklung aufbringen möchtest.

Welche Verpflichtungen gehe ich ein?

Im O.T.O. gilt, wie in allen anderen Initiationsgemeinschaften ein Gebot der Verschwiegenheit. Damit sind zwei Dinge gemeint: Zum einen ist es nicht angebracht, andere Mitglieder zu „outen“. Wenn diese es von sich aus tun, so ist es ihre eigene Entscheidung. Zum anderen soll über die Inhalte der Rituale geschwiegen werden. Der Grund ist dabei nicht, dass im Ritual etwas Verbotenes geschieht, sondern, dass einem anderen nicht die Möglichkeit des eigenen Erlebens genommen wird. Hinzu kommen die notwendige Anerkennung des Buches des Gesetzes (Liber Al vel Legis) und das Bekenntnis zu unseren ethischen Werten wie Freiheit, Licht, Liebe, Brüderlichkeit.  

Ist der O.T.O. ein Geheimorden?

Nein. – Der O.T.O. ist ein eingetragener Verein. Viele Körperschaften betreiben Internetseiten und die präsentieren sich auf Veranstaltungen in der Öffentlichkeit.

Ist der O.T.O. identisch mit Freimaurerei?

Nein.- OTO-Mitgliedschaft verleiht in der Freimaurerei keinen Status, d.h. es besteht kein Anspruch auf ein Besuchsrecht oder Ähnliches. Vor ca. einhundert Jahren, als OTO in Deutschland gegründet wurde, war er tatsächlich eng mit mehreren Riten der europäischen Freimaurerei verbunden. Im Jahr 1918 aber hielt Aleister Crowley es für den O.T.O. für angebracht, ihn endgültig von der Freimaurerei abzutrennen und ein eigenständiges System mit eigener Identität zu schaffen. Crowley überarbeitete die OTO-Rituale, Insignien und Erkennungszeichen, um die legitimen Privilegien der etablierten und anerkannten modernen Freimaurerei nicht zu verletzen. Der von Crowley „geschaffene“ O.T.O. hat daher seit dieser Zeit formal nicht mehr mit der Freimaurerei als solcher zu tun, wenngleich die ethischen Grundwerte wie Brüderlichkeit, Toleranz, Liebe und Humanität identisch sind. Bestimmte an andere Organisationen erinnernde Begrifflichkeiten, etwa einige Ähnlichkeiten bei Namen und Titeln, die im O.T.O. verwendet werden, haben mit diesen Organisationen ungefähr genauso viel zu tun, wie der Kapitän eines Schiffes mit dem Kapitän einer Fußballmannschaft zu tun hat.  Frei entlehnt von  http://oto-usa.org/oto/initiation/

Wer gehört zum O.T.O.?

Wie oben schon beschrieben, ist es nach unseren Regeln nicht statthaft, andere Mitglieder zu benennen. Jedoch fanden und finden sich in unseren Reihen eine ganze Menge Künstler und andere „Freigeister“. Wer googelt der findet … 😉

Ich habe Interesse Euch kennen zu lernen – was soll ich tun?

Schreibe eine kurze Email an uns, die einige Informationen zu Dir und zu deinen Beweggründen enthalten sollte. Emails wie: “Hey, hier bin ich – ladet mich ein.” werden wir ignorieren. Wenn du uns hingegen ernsthaftes Interesse und Seriosität vermittelst, werden wir Dir gern zeitnah antworten!